Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Brand Monitoring ist ein wichtiger Bestandteil eines Marketingkonzeptes. Es dient dem Aufbau, der Etablierung und der Verfolgung einer Marke oder eines Produktes auf dem Markt. Es wird die Wahrnehmung des betrachteten Objektes in der Öffentlichkeit widergespiegelt und findet heutzutage meist online statt.

Mit unserem Beitrag Brand Monitoring 2021 beschreiben wir dir, was es genau mit diesem Begriff auf sich hat. Außerdem stellen wir dir ein paar nützliche Programme vor, mit denen es einfach ist, den Markt rund um das eigene Produkt zu betrachten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Brand Monitoring spielt sowohl für B2B-Unternehmen als auch B2C-Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Da sich der Markt sehr schnell verändert muss umso teilweise umso schneller reagiert werden.
  • Brand Monitoring beschreibt das Betrachten von eigenen Produkten, Markennamen und Domains. Ebenso wird die Konkurrenz dadurch im Augen behalten und es kann dementsprechend gehandelt und agiert werden.
  • Es gibt viele kostenlose Tools auf dem Markt, um Brand Monitoring durchführen zu können. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um das Überwachen von Keywords auf Kanälen wie den sozialen Netzwerken oder fremden Blogbeiträgen und Foren.

Glossareintrag: Der Begriff Brand Monitoring im Detail erklärt

Um dir mehr über Brand Monitoring zu erklären, findest du hier ein paar der am häufigsten gestellten Fragen. Wir versuchen, sie bestmöglich zu beantworten.

Was ist Brand Monitoring?

Auf Deutsch bedeutet Brand Monitoring in etwa Markenüberwachung oder Markenbeobachtung. Dabei werden die Aktivitäten des Unternehmens auf verschiedenen Kanälen beobachtet, aufgezeichnet und analysiert. Sowohl die Marke als auch das verkaufte Produkt werden berücksichtigt. Beim Brand Monitoring sollten Erwähnungen, Aussagen und Meinungen berücksichtigt werden.

Dabei kommen häufig sogenannte Monitoring Tools zum Einsatz. Mit denen werden nicht nur die eigenen Produkte oder Marken überwacht, sondern wird auch ein Blick auf konkurrierende Firmen geworfen. Dadurch wird erkannt, wie sich der Ruf des Unternehmens verändert.

Brand Monitoring beschreibt das Betrachten seiner eigenen und konkurrierender Marken auf dem Markt. Dies können Produkte Markennamen oder Domains sein. Es kann besonders hilfreich sein, um auf geäußerte Kritiken zu reagieren und eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und durchzuführen. (Bildquelle: Mostafa Meraji / unsplash)

Brand Monitoring ist ein zentraler Punkt im Marketingkonzept eines Unternehmens. Hiermit wird das Ziel verfolgt, die Reputation, Autorität und das Image einer Marke oder Kampagne auf längere Zeit zu verbessern. Dabei soll die Wahrnehmung von Interessenten und Kunden im Mittelpunkt stehen und beobachtet werden, wie sie die Marke wahrnehmen.

Brand Monitoring hilft somit dem Unternehmen auf Reaktionen von Nutzern und Konkurrenten zu reagieren und Abläufe und Kampagnen in der Zukunft auf die Kundschaft abzustimmen. (1)

Wie funktioniert Brand Monitoring?

Beim Brand Monitoring wird darauf geachtet, wie Produkte oder Kampagnen in der Öffentlichkeit ankommen. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf kritische Stimmen und negative Reaktionen, um darauf angemessen reagieren und lernen zu können. Dadurch soll das Vertrauen in Marke und Unternehmen gestärkt werden und negative Stimmungsmache der Öffentlichkeit verhindert werden.

Grob kann man die Funktion von Brand Monitoring in drei Felder einteilen:

  • Der bereits genannte Punkt der Erfassung, Aufzeichnung und Analyse von kritischen Stimmen und die Reaktion der Firma. Hier ist es egal, auf welchem Kanal und von wem Kritik geäußert.
  • Ebenso wird beim Brand Monitoring das sogenannte Negativ Marketing betrachtet. Hierbei spielen auch Brand Bidding (deutsch: Markengebot, auf eine Marke bieten) und Ad Hijacking (Kopieren einer Werbekampagne zum eigenen Vorteil) eine tragende Rolle. Wird ein Negativ Marketing durch Brand Monitoring erkannt, kann ein Unternehmen hier drauf angemessen reagieren und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht werden.
  • Der letzte Punkt spricht den rechtlichen Rahmen an. Hat ein Unternehmen Domains oder Markennamen angemeldet, können Rechtsverletzungen durch Brand Monitoring erkannt und geahndet werden.(2)

Warum lohnt sich Brand Monitoring?

Brand Monitoring lohnt sich, da es Möglichkeiten bietet, seine Marke auf dem Markt zu etablieren, zu beobachten und gegebenenfalls zu verbessern. Durch diese Methode des Marketings wird ein Produkt, eine Domain oder ein Markenname detailliert verfolgt werden. (3)

Brand Monitoring bietet dir mittlerweile die Möglichkeit, eine bessere Reputation deiner Marke zu bekommen. Das bedeutet, dass du deine Marke durch diese Marketingstrategie im Blick behältst und gegebenenfalls verbessern kannst. Starke Marken werden selbst schon Google erkannt und führen dazu, dass Websites höher ranken als andere. (Bildquelle: Campaign Creators / unsplash)

Es ist zudem empfehlenswert, da das Thema Markenname in den letzten Jahren bei den Suchmaschinen eine immer wichtigere Rolle einnimmt. So kam es nach 2009 (Google Vince-Update) dazu, dass Firmen mit einer Markendomain weiter oben in der Suche bei Google landen, obwohl die Seiten wenig optimiert sind. Auch weitere Updates von Google haben eine Auswirkung auf den Stellenwert von Markenpräsenz im Onlinebereich. (4)

Brand Monitoring ist eine nachhaltige Marketingstrategie, die auf die dauerhafte Etablierung eines Markennamens abzielt.

Worin liegen Vor- und Nachteile beim Brand Monitoring?

In Brand Monitoring liegen viele Vorteile und kaum Nachteile, da man als Firma einen detaillierten Blick auf eigene und konkurrierende Produkte bekommt.
Im Folgenden werden einmal die Vor- und Nachteile von Brand Monitoring aufgezeigt:

Vorteile

  • Schnelle Reaktion auf Kritik
  • Erkenntnisse für künftige Kampagnen
  • Aufbau von einer Community
  • Identifizerung von Markenbotschaftern (Influencer)

Nachteile

  • Sehr umfassend und komplex
  • Viele verschiedene Tools
  • Nur ein Teil im Marketingkonzept

Welche Tools gibt es für Brand Monitoring auf dem Markt?

Brand Monitoring funktioniert mithilfe von sogenannten Marketing Tools. Sie registrieren Reaktionen, Erwähnungen und Rechtsverletzungen einer Marke, eines Produktes oder einer Domain. Somit kann das Unternehmen angemessen darauf reagieren.

Die folgende Aufzählung zeigt ein paar kostenlose Tools, die verschiedene Aufgaben vom Brand Monitoring übernehmen:

  • Google Alerts: Überwachung von Keywords
  • Technorati: Überwachung und Suche nach Blogs
  • Backtype: Suche nach neuen Kommentaren und Blogs
  • Boardtracker: Beobachtung von Foren
  • FriendFeed: Analyse von Keywords in sozialen Netzwerken

Es gibt auch kommerzielle Tools, die verschiedene Optionen des Brand Monitorings vereinen. Hierdurch erfahren Unternehmen speziell und detailliert, wie eine Marke oder ein Produkt in der Öffentlichkeit ankommt. (5)

Es gibt bereits spezielle Agenturen und Kanzleien, die sich auf Brand Monitoring spezialisiert haben und mit bestimmten Tools operieren.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich beim Brand Monitoring beachten?

Die Beobachtung von eigenen und konkurrierenden Marken und Produkten ist nicht rechtswidrig. Der Umgang mit den Analysen kann allerdings im Nachhinein rechtliche Konsequenzen mit sich ziehen.
Brand Monitoring ist nicht rechtswidrig.

Genauso wie Brand Monitoring Rechtsverletzungen aufdecken kann, leitet es auch dazu in diese Richtung zu handeln. Sprich es kann durch eine Beobachtung von konkurrierenden Firmen deren Kampagne, Produkte oder Marken einfacher kopiert und zum eigenen Nutzen verwendet werden. Hier bewegt man sich in einem kriminellen Rahmen, welcher geahndet werden kann.

Fazit

Brand Monitoring ist eine gute Methode die Reputation seiner Marke im Blick zu haben und angemessen auf geäußerte Kritik reagieren zu können. Ebenfalls ist es von Vorteile Rechtsverstoße feststellen zu können, um seine eigenen Produkte auf dem Markt abzusichern und Kopien oder Nachahmungen von vornherein entgegenzuwirken.

Aus SEO-Sicht bietet Brand Monitoring eine nachhaltige Wirkung der Marke auf dem Markt, da du auf gewonnene Erkenntnisse zukunftsnahe Firmenschritte angleichen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.toushenne.de/marketing/social-media-brand-monitoring.html

[2] https://www.christoph-mohr.com/brand-monitoring-auf-google-strategien-und-toolvorstellung-fuer-den-markenschutz/#chfy-coo-check-save

[3] https://kundenwachstum.de/branding-marketing/

[4] https://www.sistrix.de/frag-sistrix/google-algorithmus-aenderungen/google-vince-update/

[5] https://www.hitechnectar.com/blogs/free-brand-monitoring-tools/

Bildquelle: 123rf / scyther5

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte