Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Du hast dich in letzter Zeit mit Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung beschäftigt? Dann wird dir nicht entgangen, wie wichtig der Linkaufbau für deine Arbeit als SEO-Experte sein kann. Das Broken Linkbuilding beschreibt eine der Strategien, mit der du die Anzahl der Backlinks auf deiner Seite erhöhen kannst. Falls dir diese Methode neu ist, möchten wir dir gerne zeigen, was sich dahinter verbirgt.

In diesem Artikel erfährst du alles rund um das Thema Broken Linkbuilding. Wir bringen dir näher, was es damit auf sich hat, wo die Stärken und Schwächen liegen und wie es in der Praxis umzusetzen ist. Somit hältst du dich in der SEO-Welt auf dem neusten Stand und bleibst bestens informiert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei dem Broken Linkbuilding handelt es sich um eine langfristige Strategie, mit der Absicht einen wertvollen Linkaufbau zu betreiben. Hier stehen fehlerhafte Links im Mittelpunkt, die mit funktionierenden Links ausgetauscht werden. Die funktionsfähigen Links sollen auf eigene Inhalte weiterleiten.
  • Ein Grund für den Erfolg des Broken Linkbuildings ist eine resultierende Win-Win-Situation. Auf Anfrage erhält der Nachfrager einen platzierten Link, während der Webmaster eine unmittelbare Alternative für den kaputten Link bekommt.
  • Broken Linkbuilding ist in der Umsetzung eine recht einfache Strategie, die allerdings viel Zeit in Anspruch nimmt. Für die Vorgehensweise können verschiedene Ansätze in Betracht gezogen werden.

Glossareintrag: Der Begriff Broken Linkbuilding im Detail erklärt

Du stößt bei deinen Recherchen immer wieder über den Begriff Broken Linkbuilding, aber kannst damit nichts anfangen? Damit du in Zukunft ausreichend informiert bist, haben wir hier die wichtigsten Fakten und Fragen zusammengefasst.

Was ist Broken Linkbuilding?

Als gängige Methode Links aufzubauen, erhält das Broken Linkbuilding seinen Namen durch das Auftreten von sogenannten Broken Links. Bei diesen handelt es sich um Verlinkungen, die statt auf themenspezifischen Content zu verweisen, auf 404-Fehlerseiten weiterleiten.

Es ist auch von dysfunktionalen Links die Rede. Anders gesagt, ist der gesuchte Inhalt nicht mehr existent. Gründe dafür können das Entfernen des Contents von der Seite, Änderungen in der URL-Struktur oder auch eine falsche Verlinkung sein.

Ein nicht funktionsfähiger beziehungsweise toter Link verweist auf 404-Fehlerseiten. Der Inhalt dieser Seiten ist für den Benutzer nicht mehr ersichtlich. (Bildquelle: Eric McLean / unsplash)

In der Regel möchte der Webmaster mit einer Verlinkung über den eigenen Content hinaus informieren. Ein toter Link ist demnach für keinen Betreiber wünschenswert. Beim Broken Linkbuilding wird dieser Ansatz genutzt, um einen eigenen Link passend zu der Thematik zu platzieren.

Es bedeutet aber nicht nur fremde fehlerhafte Links zu ersetzen, sondern auch gegebenenfalls das eigene Backlinkprofil zu kontrollieren. In diesem Fall muss die nur die eigene URL ersetzt werden. Mithilfe von Linkbuilding wird die Autorität deiner eigenen Seite erhöht. Diese sorgt langfristig für ein besseres Ranking bei Google und mehr organischen Traffic.

Wie funktioniert Broken Linkbuilding?

Wie bereits erwähnt, wird beim Broken Linkbuilding das Ziel verfolgt, externe und funktionsunfähige Links durch die eigenen zu ersetzen. Um dies umsetzen zu können, müssen zunächst passende Links mit Fehlermeldungen ausfindig gemacht werden.

Nachdem du einen toten Link identifizieren konntest, ist es wichtig sich mit dem Inhalt der ursprünglichen Seite vertraut zu machen. Daran solltest du abwägen, ob es sinnvoll ist und den Aufwand entschädigt, neuen Content zu dem Thema zu erstellen. Im besten Fall hast du bereits einen passenden Beitrag verfasst(1, 2).

Mit der Entscheidung einen Beitrag zu erstellen, wird der Fokus vor allem auf die Qualität des Inhalts gerichtet. Er sollte in jedem Fall informativ und aktuell sein, um als Alternative infrage zu kommen.

Im finalen Schritt nimmst du den Kontakt mit den Webmaster der herausgesuchten Seite auf. In einer Anfrage bietest du an, den toten Link durch einen deiner Links zu ersetzen. Wenn der Betreiber der Seite interessiert ist, wird er gegebenenfalls den Link austauschen und auf deine Seite verweisen.

Welche Vor- und Nachteile gibt es beim Broken Linkbuilding?

Der Linkaufbau über tote Links ist bekannt in der SEO-Welt und nicht selten in der Anwendung. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Broken Linkbuilding kann gut funktionieren. Zum einen wird der Webmaster bei einer Anfrage auf den nicht funktionierenden Link hingewiesen wird. Zum anderen erhält er in demselben Moment einen geeigneten Ersatz und ist nicht gezwungen lange zu suchen.

Beide Parteien können im Optimalfall voneinander profitieren, was zu einem klassischen Win-Win-Verhältnis führt. Somit besteht ebenfalls die Möglichkeit aufseiten mit einer hohen Glaubwürdigkeit verlinkt zu werden. Die Methode ist also unter Anwendern nicht unbeliebt(4).

Broken Linkbuilding funktioniert, weil die Website-Betreiber keine toten Links auf ihrer Seite möchten. Das Ziel ist mit qualitativ hochwertigem Inhalt die entstandene “Lücke” zu schließen. (Bildquelle: Fatos Bytyqi / unsplash)

Auf der anderen Seite ist diese Methode, Links zu generieren, sehr arbeits- und zeitintensiv. Selbst in guter Absicht und mit qualitativem Content ist sie nicht immer von Erfolg gekrönt. Im Gegenteil. Die Quantität der Anfragen ist ebenso entscheidend. Mit einer Erfolgsrate von 5 bis 10 % bewegst du dich im Durchschnitt(1).

Demzufolge wirst du mehr Backlinks generieren, je mehr Webmaster du kontaktierst. Eine Kritik, die das Broken Linkbuilding mit sich bringt. Viel Zeit zu investieren, um am Ende keine Antworten beziehungsweise Resultate zu erhalten, kann schädlich für die Motivation sein.

Wie werden Broken Links gefunden und identifiziert?

Damit Broken Linkbuilding erfolgreich verläuft, ist eine strukturierte Herangehensweise zu empfehlen. Es gibt verschiedene strategische Ansätze, um passende dysfunktionale Links zunächst ausfindig zu machen. Im Folgenden werden wir einige dieser Ansätze näher betrachten, um dir einen klaren Überblick zu verschaffen.

Suche von Broken Links per Keyword

Eine Möglichkeit bei der Suche nach toten Links fündig zu werden der Weg über eine Keywordrecherche. Es sei vorweggenommen, dass es für diese Arbeit zahlreiche Tools gibt, die den Arbeitsprozess beschleunigen. Diese sind sowohl käuflich zu erwerben als auch kostenlos. Allerdings variiert die Qualität der einzelnen Tools.

Für die Umsetzung ist es notwendig sich über die Keywords Gedanken zu machen. Sie sollten mit deinen eigenen Beiträgen übereinstimmen und für den Besucher Relevanz aufweisen. Begriffe, die für die Eingrenzung der Ergebnisse von Nutzen sein können, haben wir hier für dich aufgelistet:

  • keyword + „resources“
  • keyword + intitle:resources/ressourcen
  • site:.de keyword + „links“
  • site:.de keyword + „recommended sites“
  • keyword + „related links“ (3)

Mithilfe dieser Suchbegriffe wird es für dich möglich sein, potenzielle Seiten mit der Verlinkung des Keywords herauszufiltern. Anschließend lassen sich die Webseiten in einer Liste per Excel sortieren. In der Regel wird nach einer Seite gesucht, die seriös und glaubwürdig wirkt.

Hast du die Liste vervollständigt, beginnst du die Seite auf tote Links zu überprüfen. Hierfür gibt es Tools, die dir einen Teil der Arbeit ersparen. Du kannst diesen Arbeitsschritt ebenso manuell durchführen. Die Fehlerseiten kannst du noch nach Präferenzen oder auch Anzahl der Verlinkungen sortieren. Wird das Keyword öfter verlinkt, ist Notwendigkeit eines Wechsels deutlich höher.

Suche von Broken Links per URL

Die Identifikation von toten Links mithilfe von ausgewählten URLs verläuft ähnlich. Zu einem bestimmten Keyword wird eine Liste mit verschiedenen Konkurrenten und deren Websites erstellt. Anhand von Tools ist es möglich deren Links herunterzuladen. Hier gibt es wieder die Option zwischen kostenfreien- und pflichtigen Tools. Die folgende Auflistung gibt dazu einen groben Überblick:

  • Screaming Frog: Dieses Tool erlaubt dir URLs herunterzuladen und Daten zu extrahieren.
  • MOZ: MOZ besitzt einen Keyword Explorer sowie eine Analysefunktionen.
  • Wayback Machine: In der Wayback Machine können gegebenenfalls fehlerhafte URLs eingesehen werden, um den Content nachvollziehen zu können.
  • Dead link checker: Ein Tool, das den Status des gewünschten Links überprüft.
  • ScrapeBox: Mit diesem Tool lassen sich die Daten von mehreren Seiten auf einmal analysieren.

Danach können durch andere Tools die Links auf ihre Verfügbarkeit überprüft werden. Der Unterschied zur Keyword-Methode besteht darin, mehrere Daten zur selben Zeit abzugleichen. Du bist somit nicht gezwungen sämtliche Seiten einzeln einzugeben.(3, 5)

Durch die Analyse können die Fehlerseiten herausgefiltert werden, die auf einen Blick angezeigt werden. In einigen Fällen wurden die referierenden Webseiten bereits gelöscht, wodurch automatisch tote Links angegeben werden. Den Betreiber in diesem Fall zu kontaktieren ist überflüssig.

Wie wird der Kontakt zum Webmaster aufgenommen?

Nach der Gliederung möglicher dead links und Zusammenstellung von Content, fehlt nur noch die Kontaktanfrage an den Webmaster. Dieser Schritt führt zu keinem großen Aufwand, ist jedoch einer der wichtigsten Schritte, da er über den Erfolg des Projektes bestimmt.

In der Regel verläuft die Kontaktaufnahme recht unkompliziert. Nachdem du die Kontaktdaten herausgesucht hast, ist eine E-Mail der klassische Weg für eine Anfrage. Dies erscheint zunächst simpel, sollte jedoch mit Bedacht durchgeführt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, sehr schnell als Spam abgestempelt zu werden.

Gedanken im Vorfeld

Da es sich runtergebrochen um ein persönliches Unterfangen handelt, ist ein höflicher und persönlicher Grundton angebracht. Du kannst davon ausgehen, dass ein Teil der angeschriebenen Betreiber nichts über das Broken Linkbuilding wissen. Deshalb ist es ratsam, sich für einen erfolgreichen Linkaufbau an gewisse Vorgehensweisen zu halten.

Zunächst ist es wichtig, die geeignete Person zu kontaktieren. In vielen Fällen ist es nicht unbedingt nötig den Geschäftsführer anzuschreiben, sondern eher die Leute für den zuständigen Bereich. Bei Bloggern entfällt dies selbstverständlich. Sich im Vorfeld bemerkbar machen, indem du Fragen oder Mails an den Webmaster stellst, schadet sicherlich nicht(1, 2).

Inhalt der E-Mail

Beim Verfassen der E-Mail solltest du dich kurzhalten aber darauf achten, dass essenzielle Informationen enthalten sind.

Vorlagen sollten vermieden werden, da jede E-Mail individuell ist.

Für Gewöhnlich wird der Betreiber persönlich mit dem Namen angesprochen. Des Weiteren ist es üblich den Adressaten auf den toten Link aufmerksam zu machen und hinzuweisen, wo er zu finden ist.

Um sofort eine Alternative anzubieten, wird der eigene Link mit dem passenden Content vorgeschlagen. Die Nachricht aufdringlich zu gestalten, wirkt sich in der Praxis häufig negativ auf das Endergebnis aus.

Fazit

Zum Abschluss lässt sich sagen, dass Broken Linkbuilding immer noch eine nützliche Möglichkeit ist, um sein Backlinkprofil aufzubessern. Es ist für Gewöhnlich ein mühsamer und zeitintensiver Prozess, der bei der Bearbeitung anfällt. Bei gewissenhafter und fleißiger Ausführung kann diese Strategie jedoch von Erfolg gekrönt sein.

Eine Menge an sowohl kostenpflichtigen als auch kostenfreien Tools, ermöglicht es dir den Prozess zu beschleunigen und den Workload deutlich zu reduzieren. Entscheidend ist vor allem die Qualität des Contents, den du als Ersatz anbietest. Achte darauf, dass dein angebotener Link eine unverzichtbare Lösung darstellt. Ob Broken Linkbuilding eine geeignete Strategie ist, solltest du nach eigenen Erfahrungen beurteilen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://ahrefs.com/blog/broken-link-building/

[2] https://www.seo-trainee.de/effektiver-linkaufbau-mit-broken-linkbuidling/

[3] https://www.rockit-internet.de/broken-linkbuilding-eine-prozessbeschreibung/

[4] https://databox.com/broken-link-building-tips-for-increasing-search-rankings-authority-traffic

[5] https://www.martingonev.de/offpage-seo-glossar/broken-linkbuilding/#1_Keyword-Analyse

Bildquelle: unsplash /Jackson Simmer

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte