Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Du möchtest deine Markenbekanntheit durch Werbung in Form von Bumper Ads steigern? Oder hast du den Begriff eventuell schon einmal gehört und weißt nicht was der Begriff bedeutet? Alles rund um das Thema Bumper Ads wird in diesem Beitrag für dich beantwortet.

In diesem Beitrag zu Bumper Advertisings 2021 erfährst du alle bedeutsamen Informationen über das Erstellen von Bumper Ads. Zusätzlich wird dir auch gezeigt, auf welche Punkte du bei der Erstellung solcher Werbeanzeigen besonders achten musst, wie sich die Kosten für ein Werbeschaltung auf der Social-Mediaplattform YouTube berechnet und welche Vor- und Nachteile sich mit der Nutzung von Bumper-Ads ergeben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei den sogenannten Bumper Ads handelt es sich um Werbeanzeigen, die auf Social Mediaplattformen, wie beispielsweise YouTube geschalten werden. Diese Art der Werbung unterscheidet sich von anderen dahingehen, dass die Dauer der Schaltung auf maximal 6 Sekunden begrenzt ist.
  • Bei der Erstellung von Bumper Ads sollen einige Punkte beachtet werden, um optimale Effekte in Bezug auf die Brand Awareness erreichen zu können. Dabei ist es wichtig, dass die Botschaft klar ausformuliert, dass Gefühle anstatt des USP vermittelt und dass die Ausgestaltung kreativ und einzigartig ist.
  • Bumper Ads können vor allem auf YouTube nur schwer oder nicht übersprungen werden. Dadurch unterscheidet sich diese Art der Werbeanzeige von anderen auch dahingehend, dass die Kosten sich nach jedem tausendsten Aufruf ergeben.

Glossareintrag: Der Begriff Bumper Ad im Detail erklärt

Damit du umfassend informiert bist, haben wir für dich in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Fragen rund um das Thema Bumper Ads aufgegriffen. So weißt du, worauf es ankommt und bist Experte, wenn es an die Erstellung von Bumper Advertisings geht.

Was ist ein Bumper Ad?

Bei Bumper Ads handelt es sich um Video-Ads, welche in der Regel sechs Sekunden dauern. Solche Bumper Advertisings werden vor, während oder nach einem YouTube geschaltet.
Mit Bumper Ads soll die Brand Awareness gesteigert werden.

Zweck von Bumper Advertisings ist es, die Brand Awareness bzw. die Markenbekanntheit zu steigern. Bumper Advertisings zeichnen sich gerade dadurch aus, dass aufgrund der kurzen Einschalte Dauer leicht zu konsumieren sind und folglich weniger dazu geneigt sind, auf Nerv zu gehen.

Bumper Ads werden vor allem von großen Markenherstellern, wie beispielsweise Amazon oder Coca-Cola in Betracht gezogen. So vermittelt Cola dem Zuschauer ein Gefühl der Verbundenheit zur Marke.

Des Weiteren unterscheidet sich diese Art der Werbeschaltung von anderen dahingehend, dass die Zielgruppe durch die angenehme Länge die ganze Werbebotschaft konsumieren kann. Zu guter Letzt muss du bei Bumper Ads beachten, dass die gesamte Werbebotschaft die sechs Sekunden nicht übersteigen dürfen. (1)

Wie werden Bumper Ads erstellt?

Bumper Ads können über das Programm Google Ads einfach und schnell erstellt werden. Hierfür kannst du folgendermaßen vorgehen:

  1. Dazu musst dich mit deinem Google Ads-Konto im Programm anmelden. Anschließend musst im Seitenmenü auf Kampagne und danach auf das blaue Pluszeichen klicken. Danach musst du Neue Kampagne auswählen.
  2. Im nächsten Schritt ist für die Erstellung von Bumper Ads essentiell, dass du das richtige Ziel der Markenbekanntheit und Reichweite auswählst.
    Sobald dieser Schritt erledigt ist, musst du den Kampagnentyp „Video“ bestimmen.
  3. Danach musst den Bumper bestimmen.
  4. Sobald der Bumper bestimmt wurde, kannst du der Kampagne einen Namen versehen.
  5. Im Anschluss daran musst du das Ziel-CPM-Gebot eingeben.
  6. Daraufhin ist es wichtig, dass du die URL deines YouTube-Videos eingibst und der Anleitung folgst. Dabei darf das Video nur 6 Sekunden dauern.
    Wähle danach Bumper-Anzeige unter „Videoanzeigeformat“ aus und gib die finale URL des Videos, sowie die angezeigte URL und die URL-Optionen ein.
  7. Im vorletzten Schritt lege fest, ob das Video automatisch generiert werden soll oder ob du ein Bild hochladen möchtest.
  8. Letztlich musst du nur mehr den Anzeigenamen eingeben und auf Speichern und fortfahren klicken. (2)

Welche Punkte sollten bei der Erstellung von Bumper Ads beachtet werden?

Folgende Punkte solltest du beim Erstellen von Bumper Ads beachten:

  • Klare Botschaft: Du solltest deine Botschaft, die du an die Zielgruppe vermitteln möchtest, klar vermitteln. Ratsam ist es daher, die Botschaft so einfach wie möglich zu halten. Prinzipiell kannst du dir merken, dass die Botschaft von deinem Bumper Ads für die Zuschauer verständlicher sind, je einfacher sie gehalten werden.
  • Gefühle vermitteln: Damit du wirklich das Beste aus deinem Bumper Ads schöpfen kannst, ist es essentiell, dass du Gefühle anstelle von einem Unique Selling Proposition. Dies hat nichts anderes zu bedeuten, wie dass der Kunde emotional abgeholt wird. Beispielsweise Red Bull vermittelt mit seinem Bumper Ads nicht, dass sie zu größten Getränkehersteller zählen, sondern vermitteln der Zielgruppe folgendes: Teil der Welt von Red Bull zu sein, wenn man die Dose konsumiert.
  • Einzigartigkeit & Kreativität: Damit dein Bumper Ad auch wirklich erfolgreich wird, ist es bedeutsam, dass die Werbung möglichst einzigartig und kreativ gestaltet wird. Gerade der Humor ist ein guter Ansatzpunkt, um sich positiv hervorzuheben. Natürlich kann der Einbau von etwas skurrilem sehr vielversprechend sein. Wichtig ist, dass es nicht zu komisch wird, sodass es ein schlechtes Image an die Zielgruppe vermittelt. (3)

Können Bumper Ads übersprungen werden?

Lange Zeit konnten Bumper Ads nur nach Ablauf von 5 Sekunden übersprungen werden. Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Methoden, um Bumper Ads überzuspringen bzw. gänzlich zu vermeiden.

So kannst du beispielsweise den Content in YouTube ohne Werbung konsumieren, indem du Adblocker installierst oder YouTube Premium abschließt. Weitere Möglichkeiten, um Werbungen auszuweichen, ist die Browser-Erweiterung SponsorBlock für Firefox oder SponsorBlock für Google Chrome.

Mit dieser Erweiterung werden Werbungen übersprungen, indem du der Videoabschnitt markiert wird und automatisch überspringt. (4)

Wie werden Bumper Ads in YouTube gestaltet?

Wenn du Bumper Ads auch auf der Social Mediaplattform YouTube schalten möchtest, kannst du mittlerweile vorhandene Bumper Ads, welche in deinem Google-Account enthalten sind, durch YouTube Bumper Machine übertragen.
Bevor du überhaupt die Ads in YouTube schalten kannst, musst du wissen, dass das Modul YouTube Bumper Machine erst benutzt werden kann, sobald dein neues Konto freigestalten ist.

Hierbei ist es empfehlenswert, wenn du dich mit dem Google Support in Verbindung setzt, damit dein Konto freigestalten wird.

Mit dem Tool YouTube Bumper Machine können Videos einfach übernommen werden. Dazu muss der Link eingefügt werden. (Bildquelle: unsplash / CardMapr)

Darüber hinaus solltest du auch wissen, dass das Video schon vorher bei YouTube eingestellt sein, damit es in der Bumper Machine verarbeitet werden kann.

Im ersten Schritt musst du Google Labs im Browser öffnen und danach musst auf das Plus-Zeichen klicken, um loslegen zu können. Anschließend musst du das gewünschte sechs Sekunden YouTube auswählen und dazu den entsprechenden Link einfügen. An dieser Stelle solltest du wissen, dass das Video nicht vom Computer aus in das Modul hochgeladen werden kann.

Wenn du den Link vom YouTube eingefügt hast, muss etwas Zeit verstreichen, bis das Video übernommen werden kann und die Ergebnisse erstellt werden können. Hierbei werden insgesamt 4 Ergebnisse erstellt, die du in diesem Programm entweder löschen oder im Bearbeitungsmodus bearbeiten kannst.

Im Bearbeitungsmodus hast du nun die Möglichkeit, die Dauer deiner Banner Ads einzustellen. Dazu ist die Eingabe der Sekunden erforderlich, um die Dauer des Videos bestimmen zu können. Die Bearbeitung mag gerade am Anfang etwas knifflig sein, doch mit der Zeit wirst du dich daran gewöhnen.

Letztlich musst du auf dem Button „Video mit Audio synchronisieren“ klicken und danach kannst du den Musiktrack einfach in das System reinziehen. Dabei wird die Tonspur automatisch übernommen. Wichtig ist, dass die Dauer auch wirklich sechs Sekunden ist. (5)

Wie viel kosten Bumper Ads?

Im Gegensatz zu Werbeanzeigen, wie beispielsweise TrueView In-Stream oder TrueView Video Discovery-Anzeigen ist für die Entstehung von Kosten nicht entscheidend, ob der Nutzer sich das Video angesehen hat oder nicht. Vielmehr ist hierbei die Anzahl an Impressionen entscheidend.

Basis für deine Bumper Ads bilden die Impressionen. Für Bumper-Anzeigen richtet sich die Höhe der Kosten an die CPM – also die Cost-per-1000-Impressionen.

Dies hat nichts anderes zu bedeuten, dass du nach jedem tausendsten Aufruf deiner Bumper Advertising zahlen musst. (6)

Welche Vor- und Nachteile haben Bumper Ads?

Bumper Ads unterscheiden sich markant von anderen Werbeanzeigen dahingehend, dass sie nur schwer oder gar nicht übersprungen werden können. Dadurch kann ein größerer Kreis an Zusschauern erreicht werden.

Zusätzlich haben Bumper Ads den entscheidenden Vorteil, dass sie nicht länger als 6 Sekunden dauern. Folglich können die Inhalte und die Botschaften von Bumper Advertisings aus Sicht der Zuschauscher angenehmer konsumiert werden. Dabei wird das User-Experience nur sehr gering beeinträchtigt.

Außerdem kommt die kurze Laufzeit von Bumper Ads dem Sehgewohnheiten der Menschen sehr entgegen. Ein Test von Google hat ergeben, dass insgesamt 90% von den eingeschalteten Bumper Ads zu einer deutlichen Steigerung der Anzeigenerinnerungen bei den Passanten geführt hat.

Vorteile

  • können nur schwer oder gar nicht übersprungen werden
  • kurze Dauer
  • Inhalte können leichter konsumiert werden
  • kommt menschlichem Seevermögen entgegen

Nachteile

  • zeitlich begrenzt
  • müssen kurz gehalten werden
  • für umfangreiche Botschaften ungeeignet

Andererseits haben Bumper Ads den Nachteil, dass sie möglichst kurzgehalten werden müssen, um den Effekt erreichen zu können. Des Weiteren sind Bumper Ads ungeeignet, um eine umfangreiche Botschaft mit einer langen Textlänge zu vermitteln. Für komplexe Werbedesigns sind Bumper Advertising letztlich auch nicht geeignet. (7)

Fazit

Bumper Ads kannst du deine Werbekampagnen optimal, ohne dabei aufdringlich zu sein. Denn die sechs Sekunden sind in einem Wimpernschlag gehen schneller vorbei, sodass die Zuschauer kaum von ihrer User-Experience verlieren. Dir muss hingegen nur bewusst sein, was deine Kernbotschaft ist und wie du diese in kurzer Zeit und mit wenig Text verpacken kannst, um optimale Effekte erzielen zu können.

Es lohnt sich daher, ein individuelles Konzept für dein Bumper Advertisings zu entwickeln. Damit garantierst du, dass der kurze Werbeclip weder nichtssagend noch überladen mit Informationen ist.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.seokratie.de/youtube-bumper-ads/

[2] https://support.google.com/google-ads/answer/7159363?hl=de#:~:text=So%20erstellen%20Sie%20eine%20Videokampagne,Sie%20anschlie%C3%9Fend%20Neue%20Kampagne%20aus.

[3] https://www.seokratie.de/youtube-bumper-ads/

[4] https://www.chip.de/news/YouTube-Werbung-ueberspringen-mit-Browser-Add-on_178613599.html

[5] https://www.klickkomplizen.de/blog/online-marketing/youtube-bumper-machine-google-automatisch-anzeigen-erstellen-lassen/

[6] https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/was-kostet-youtube-werbung/

[7] https://blog.mynd.com/de/trueviews-vs.-bumper-ads

Bildquelle: 123rf / georgejmclittle

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte