Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Aufgrund der Vielzahl an Inhalten auf einer Webseite kann es schnell passieren, dass doppelte Inhalte entstehen und die eigene Seite deswegen von den Suchmaschinen abgestraft und im Ranking nach hinten gereiht wird. Um das zu verhindern, kommt die sogenannte Canonicalization bzw. Kanonisierung ins Spiel. Aber worum handelt es sich dabei genau? Und wie kann sie dabei helfen, dass die Suchmaschinen die eigene Seite weiterhin gut ranken?

In diesem Artikel haben wir uns mit diesen Fragen auseinandergesetzt und neben einer Begriffserklärung auch weitere wichtige Fragen zum Thema Canonicalization zusammengetragen und beantwortet. Das soll dir dabei helfen, dich umfangreich über das Thema zu informieren und deine offenen Fragen zu klären.

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Zuge der Canonicalization bzw. Kanonisierung wird aus einer Reihe an Seiten, auf denen doppelte Inhalte abgebildet sind, eine URL bzw. Seite als Standard ausgewählt.
  • Diese Seite kann mithilfe eines Canonical Tags als Standardseite markiert werden, wodurch die Suchmaschinen die Information erhalten, dass diese Seite zur Indexierung herangezogen werden soll.
  • Dadurch wird vermieden, dass doppelte Inhalte auf mehreren Seiten dazu führen, dass die Seite von den Suchmaschinen abgestraft wird und in den Suchergebnissen schlecht rankt.

Glossareintrag: Der Begriff Canonicalization im Detail erklärt

In den folgenden Abschnitten haben wir die wichtigsten Informationen rund um das Thema Canonicalization zusammengefasst. Neben einer Begriffserklärung erfährst du auch, wie eine Kanonisierung vorgenommen wird und in welchen Bereichen sie zur Anwendung kommt.

Was ist Canonicalization?

Unter Canonicalization, im Deutschen auch manchmal als Kanonisierung bezeichnet, wird ein Prozess verstanden, bei dem eine Auswahl der URLs für bestimmte Inhalte vorgenommen wird. Diese Auswahl ist notwendig, da Webseiten häufig über mehrere URLs verfügen, die zu ein und denselben Inhalten bzw. Seiten führen. Im Zuge der Canonicalization wird eine dieser URLs als kanonische URL ausgewählt, das heißt als repräsentative URL von allen doppelt vorhandenen Seiten (1).

Damit deine Seite gut rankt, ist es wichtig, doppelte Inhalte zu vermeiden bzw. eine URL im Zuge der Kanonisierung als repräsentative URL aller Seiten festzulegen und den Suchmaschinen die Information zu geben, dass diese Seite für den Index verwendet werden soll. (Bildquellen: John Schnobrich / unsplash)

Dabei müssen die Seiten jedoch nicht komplett ident sein. Wenn beispielsweise auf Webseiten von Bekleidungsgeschäften Filter eingearbeitet sind, bei denen man nach Preisen oder Farben filtern kann, dann werden diese Seiten häufig nicht als eigenständige Seiten angesehen. Darüber hinaus sind die kanonische Seite und das dazugehörige Duplikat nicht immer in der gleichen Domain zu finden.

Im Zuge des Canonicalization-Prozesses wird also aus allen vorhandenen Repräsentationen einer Seite bzw. der Inhalte eine einzige Standardversion ausgewählt bzw. zusammengestellt (2). Dadurch wird vermieden, dass die Suchmaschinen die Seite aufgrund von doppelten Inhalten herabstuft. Ziel der Canonicalization ist es, dass die Standardversion von den Suchmaschinen zur Indexierung herangezogen wird und weiterhin gut rankt.

In welchen Bereichen kommt Canonicalization zum Einsatz?

Canonicalization ist aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken und kommt vor allem bei Computer- und Internetanwendungen zum Einsatz. Wie bereits erwähnt, werden im Zuge dessen Daten generiert, die kanonischen Regeln folgen. Um das Ziel einer Konsistenz und Standardisierung zu erreichen, wird die Canonicalization in unterschiedlichen Gebieten angewendet.

Dabei wird sie u.a. im Bereich der Suchmaschinenoptimierung SEO eingesetzt, bei der vor allem die Canonicalization der unterschiedlichen URLs eine große Rolle spielt. Des Weiteren wird die Kanonisierung auch bei E-Mail-Absenderadressen sowie im Bereich Unicode und XML verwendet (1). In Zusammenhang mit XML ist häufig nicht von Canonicalization, sondern von C14N die Rede. Dabei handelt es sich um einen speziellen Canonicalization-Prozess, der bei XML-Dokumenten zum Einsatz kommt.

Was versteht man unter einem Canonical Tag?

Canonicals bzw. Canonical Tags werden verwendet, um doppelte Inhalte auf Webseiten zu markieren und die Ursprungsseite, also die kanonische Seite, die zur Indexierung verwendet werden soll, anzugeben. Diese Tags sind im Quelltext einer Seite zu finden. Bei richtiger Anwendung können die Canonical Tags dabei helfen, das Ranking der kanonischen URL positiv zu beeinflussen (3).

Denn Suchmaschinen wie beispielsweise Google suchen nach doppelten Inhalten, auch Duplicate Content genannt, und werten Seiten ab, auf denen sich viele Inhalte wiederholen. Dadurch werden die Seiten in den Suchergebnissen nach hinten gereiht, was bedeutet, dass sie nicht mehr so gut ranken wie zuvor (3).

Es kommt immer wieder vor, dass den Personen, die eine Seite betreiben, nicht bewusst ist, dass ihre Seite über Duplicate Content verfügt. Eine der häufigsten Situationen, in denen doppelte Inhalte hervorgerufen werden, liegt vor, wenn man sowohl ohne als auch mit www auf eine Webseite gelangt (4).

Darüber hinaus wird auch häufig versucht, Webseiten über eine normale und sichere Verbindung abrufbar zu machen. Dabei kann die Webseite also über

https:// oder http:// geöffnet werden. Da man bei beiden Möglichkeiten jedoch zu demselben Inhalt gelangt, erkennen Suchmaschinen einen Duplicate Content und nehmen eine Indexierung vor. Damit die Suchmaschine aber nur die gewünschte Seite indiziert, werden Canonical Tags gesetzt (4).

Wie werden Canonical Tags angewendet?

Canonical Tags können, wie bereits erwähnt, vor allem wichtig sein, um den Suchmaschinen Informationen darüber zu geben, welche Inhalte für die Indexierung relevant sind und welche nicht. Damit können und sollten sie gezielt eingesetzt werden, um das Ranking der eigenen kanonischen URL zu beeinflussen.

Das Canonical Tag besteht in der Regel aus dem Attribut rel=canonical, das dem Link im Head-Bereich hinzugefügt wird. Damit wird den Crawlern gleich am Anfang signalisiert, bei welcher Seite es sich um die kanonische Seite handelt. Ein Link, der mit einem Canonical Tag versehen wurde, kann beispielsweise folgendermaßen aussehen (4, 5):

<link rel=”canonical” href=”http://www.beispielseite.de/Beispielseite”/>

Der Teil “link rel=”canonical” zeigt dabei an, dass es sich um die kanonische Seite handelt, während über den zweiten Teil bzw. Link (href=”http://www.beispielseite.de/Beispielseite”/>) die Zielseite, also die kanonische Seite, abgerufen werden kann (5).

Wenn Canonical Tags eingesetzt werden, gibt es einige Dinge, die beachtet werden sollten (6, 7):

  • Sind die Seiten identisch? Damit Canonical Tags auch ihren Zweck erfüllen, müssen die Seiten nicht nur thematisch übereinstimmen, sondern auch über gleiche Inhalte verfügen. Wenn die Seiten nicht ident genug sind, kann es vorkommen, dass die Suchmaschinen den Link nicht berücksichtigen.
    Gibt es nur einen Canonical Link pro Seite? Wenn eine Seite über mehr als einen Canonical Link verfügt, kann es passieren, dass die Suchmaschinen automatisch alle Canonical Links der Webseite ignorieren.
  • Gibt es die Zielseite des Links und ist sie die kanonische Seite? Bei der Verwendung von Canonical Tags sollte darauf geachtet werden, dass über den Link auf die Zielseite zugegriffen werden kann und dass es diese auch gibt. Die Zielseite sollte jene Seite sein, von der man auch möchte, dass sie in den Suchergebnissen zu finden ist und gut rankt.
  • Handelt es sich um paginierte Seiten? Bei paginierten Dokumenten wird häufig versucht, mithilfe von Canonical Tags von anderen Seiten auf die erste Seite der Suchergebnisse zu verweisen. Da die Seiten jedoch keine identen Inhalte abbilden, empfiehlt es sich nicht, Canonical Tags für die Seiten einzusetzen. Stattdessen kann eine Übersichtsseite kreiert werden, auf der alle Inhalte der nummerierten Seiten zu finden sind, und ein Verweis auf diese Seite mithilfe eines Canonical Tags geschaffen werden.
  • Wurde der Link im Head-Bereich implementiert? Wenn Canonical Tags gesetzt werden, sollten diese immer in den Head-Bereich der Seite integriert werden.
    An dieser Stelle gilt es jedoch auch zu erwähnen, dass man mithilfe von Canonical Tags den Suchmaschinen zwar Hinweise auf die Seite geben kann, die indiziert werden soll, es jedoch keine Garantie gibt, dass die Suchmaschine dies auch wirklich tut. Jedoch ist es trotzdem oft der Fall, dass die Suchmaschinen die Empfehlung übernehmen und so die richtige Seite indizieren.

Warum ist Canonicalization für SEO wichtig?

Canonicalization spielt auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung SEO eine wichtige Rolle. Das hängt vor allem mit der Tatsache zusammen, dass jede Seite, die im Index der Suchmaschinen auftaucht, dem Nutzer die Antwort liefern muss, nach der er gesucht hat. Klappt das nicht, wird die Qualität der Domain herabgestuft, da die Suchmaschine den Nutzen der Seite nicht erkennt (7).

Dass Webseiten an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden und möglichst gut ranken, ist auch Aufgabe der SEO. In diesem Zusammenhang gilt es, Duplicate Content zu vermeiden, da die Seiten dadurch schlechter in den Suchergebnissen ranken. Um dies zu verhindern, lohnt es sich, mit Canonical Tags zu arbeiten und der Suchmaschine damit die Entscheidung für die Seite, die indiziert werden soll, zu erleichtern.

Im Zuge der SEO wird das Ziel verfolgt, dass die optimierte Seite in Zukunft besser rankt und dem Nutzer alle Antworten liefert, die er braucht. Damit das möglich ist, müssen doppelte Inhalte vermieden werden bzw. Canonical Tags eingesetzt werden, um die kanonische Seite zu markieren. (Bildquellen: Myriam Jessier / unsplash)

Da die kanonische Seite meist die Seite ist, die den Nutzern die wichtigsten Informationen zur Beantwortung ihrer Fragen liefert, enthält sie im Vergleich zu den Seiten mit doppelten Inhalten einen größeren Mehrwert. Daher gilt es aus einer SEO-Perspektive den Fokus auf die von den Suchmaschinen indizierte Seite zu legen und diese so aufzubereiten, dass sie gut rankt und nicht aufgrund von Duplicate Content herabgestuft wird.

In welcher Verbindung stehen Canonicalization und XML?

Auch bei XML-Dokumenten kann eine Kanonisierung von Bedeutung sein. In diesem Zusammenhang ist jedoch selten von Canonicalization bzw. Kanonisierung die Rede, sondern vom sogenannten C14N, das teilweise auch als Abkürzung für Canonicalization verwendet wird (1).
XML Canonicalization-Algorithmen werden vor allem dazu benutzt, um XML-Informationen zu kanonisieren und dadurch die Vergleichbarkeit von XML-Dokumenten zu erleichtern.

Bei C14N handelt es sich um einen Prozess bzw. Algorithmus, der eingesetzt wird, um Dokumente im XML-Format in eine kanonische Form zu bringen. Der wichtigste C14N-Algorithmus nennt sich Exclusive XML Canonicalization und wird verwendet, um das Codierungsschema für Zeichen und die Attributreihenfolge zu kanonisieren.

Im Zuge dessen werden auch Leerräume sowie redundante Zeichenkodierungen und Namensraum-Deklarationen innerhalb der Tags entfernt. Darüber hinaus wird auch zwischen relativen und absoluten URLs unterschieden, wobei absolute URLs aus den relativen URLs entstehen (8, 9).

Fazit

Bei der Canonicalization bzw. Kanonisierung handelt es sich um einen wichtigen Prozess, der dazu eingesetzt wird, um eine URL auszuwählen, die als repräsentative URL für alle Seiten, auf denen Duplicate Content vorhanden ist, eingesetzt wird. Um dies zu bewerkstelligen, wird ein Canonical Tag eingesetzt, der diese Standardversion markiert. Mithilfe des Canonical Tags wird den Suchmaschinen signalisiert, welche Seite für den Index herangezogen werden soll.

Darüber hinaus kann ein Canonical Tag verhindern, dass die Suchmaschinen Seiten aufgrund ihres doppelten Inhaltes abstrafen. Canonicalization ist also ein wichtiges Mittel, um das Ranking der eigenen Seite aufrechtzuerhalten und positiv zu beeinflussen. Daher kommt die Kanonisierung auch in vielen unterschiedlichen Bereichen wie beispielsweise SEO, Unicode, XML und bei E-Mail-Adressen zum Einsatz.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://books.google.de/books?id=Qf0YCwAAQBAJ&dq=canonicalization&hl=de&source=gbs_navlinks_s

[2] https://books.google.de/books?id=nZVCAwAAQBAJ&dq=canonicalization&hl=de&source=gbs_navlinks_s

[3] https://moz.com/learn/seo/canonicalization

[4] https://bold-ventures.de/magazin/canonical-tag-seo-grundlagen/#gref

[5] https://ahrefs.com/blog/de/canonical-tags/

[6] https://www.luna-park.de/blog/38003-canonicals/

[7] https://www.omt.de/suchmaschinenoptimierung/fehler-canonical-tag/

[8] https://books.google.de/books?id=fWeWhKc97gsC&dq=canonicalization+xml&hl=de&source=gbs_navlinks_s

[9] https://books.google.de/books?id=B8tKBAIOu-UC&dq=canonicalization+xml&hl=de&source=gbs_navlinks_s

Bildquelle: 123rf / Niels Hario

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte