Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Bist du im Internet auch schon öfters über das Wort Click Rate gestolpert, wusstest aber nie wirklich was es bedeutet? Sehr gut, dann bist du bei uns genau an der richtigen Stelle. Im folgenden findest du Antworten auf Fragen wie Vor- und Nachteile einer Click Rate, welchen Stellenwert hat die Click Rate im Bereich SEO und vieles mehr.

In unserem Glossareintrag 2021 findest du alle Informationen zu den wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen. Wir hoffen, dass wir dir damit eine gute Übersicht geben können und all deine Fragen klären können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Click Rate wird häufig dazu verwendet, Online-Kampagnen oder Werbeanzeigen auf ihren Erfolg zu untersuchen. Dies ist möglich, da man sehen kann wie häufig die Werbeanzeige angezeigt und dementsprechend angeklickt wurde.
  • Viele Faktoren haben einen enormen Einfluss auf die CTR, dazu gehören beispielsweise die bestehenden Rankings, die Art des Keywords oder welches Endgerät benutzt wird.
  • Jede Werbeanzeige hat eine eigene CTR und kann individuell berechnet werden. Die allgemeine Formel um dies zu berechnen lautet dabei aber: Views / Clicks x 100 = Click Rate in Prozent.

Glossareintrag: Der Begriff Click Rate im Detail erklärt

Wenn du dich mehr für den Bereich SEO interessierst, hast du bestimmt ein paar Fragen über die Click Rate, die du vorher klären möchtest. In unserem Glossarbeitrag möchten wir die die wichtigsten und meist gestellten Fragen beantworten. Mit unserem Beitrag möchten wir dir helfen, dein persönliches Wissen zu erweitern.

Was ist eine Click Rate?

Eine Click Rate beschreibt nicht nur, wie viele User eine Werbeanzeige sehen, sondern auch wie viele darauf klicken. Die Click rate ist besonders hilfreich, wenn eine Werbekampagne auf ihren Erfolg analysiert werden soll. Denn mithilfe dieser Click Rate kann man deutlich sehen, wie erfolgreich ein Unternehmen seine Werbeanzeigen platziert hat. Dies ist möglich, da die Click Rate angibt, wie oft ein User auf die geschaltete Werbeanzeige klickt und somit auf die jeweilige Website des Unternehmens gelangt. (6)

Das englische Synonym lautet “Click Through Rate” oder auch ganz einfach “CTR” und wird heutzutage sehr oft verwendet. Zwischen einer Click Rate und einer Click Through Rate gibt es aber keinen Unterschied.

Wie funktioniert die Click Rate und wofür ist sie gut?

Eine Click Rate gibt an, wie viele Menschen deine Werbeanzeige sehen und sie auch anklicken, um dementsprechend auf deine Website weitergeleitet zu werden. Der Zweck darin ist, das Verhältnis zwischen den Klicks und den Impressionen einer Online-Anzeige zu messen. Ein wichtiger Leitsatz bei diesem Thema ist: Je höher die Click Rate, desto effektiver ist die Werbekampagne um Menschen auf die jeweilige Website weiter zu leiten. (4)

Doch wie schaltet man eine gute Werbeanzeige? Zum Beispiel auf Instagram werden vermehrt Online-Anzeigen geschaltet, sei es um ein Buch oder Kleidung zu kaufen, eine Reise zu buchen oder Informationen zu einem bestimmten Event zu bekommen.

Generell wird dadurch öfters auf den entsprechenden Link geklickt, da sich viele Menschen zum Beispiel für das Thema Urlaub interessieren. Man sollte dabei immer im Kopf haben, dass niemand eine App wie Instagram öffnet, um sich Werbeanzeigen anzuschauen, genauso wenig wie Leute eine Serie im Fernsehen gucken um in den Pausen Werbung zu sehen. Dementsprechend muss man da etwas geschickt und kreativ herangehen.

Die Click Rate ist gerade für SEO’s von hoher Bedeutsamkeit, da man dadurch wertvolle Informationen über die Keyword-Performance erlangt. (Bildquelle: Unsplash / Neonbrand)

Natürlich ist es für den Vermarkter eigentlich am interessantesten, wie die persönliche Reaktion durch das Klicken auf die entsprechende Website ausfällt. Ist die Person nun positiv überrascht und kauft wirklich etwas, oder ist sie nicht überzeugt und verlässt die Website wieder? Dies herauszufinden ist jedoch unmöglich, die einzige wirksame und einfachste Methode um die Wirksamkeit einer Onlinekampagne zu messen ist die CTR.

Wie berechne ich die Click Rate?

Die CTR beschreibt das Verhältnis zwischen der Häufigkeit der angezeigten Werbung auf einer Website (Impressionen) und der Anzahl der Klicks auf die geschaltete Online-Anzeige. Die Click Rate wird generell immer in Prozent angegeben. Um die Click Rate zu berechnen gilt folgender Grundsatz: Views / Clicks x 100 = Click Rate in Prozent.

Jede geschaltete Anzeige hat ihre eigene Click Rate und kann demnach individuell berechnet werden. Ist die Click Rate hoch, kann man davon ausgehen, dass die Werbe-Anzeige einen gewissen Mehrwert für die User schafft. (7)

Wirtschaftsunternehmen wie Google verlassen sich größtenteils auf die Einnahmen über Werbung, weshalb Google immer darauf fokussiert ist, den Suchmaschinenbereich zu optimieren. (Bildquelle: Unsplash / Austin Distel)

Auch wenn man die Click Rate berechnen kann, sollte man die verschiedenen Faktoren die dort hinein spielen nicht vergessen. Es lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen über die Position der CTR innerhalb der Google Suche ableiten, denn dafür gibt es zu viele und zu verschiedene Faktoren die diese beeinflussen. Ein paar Beispiele für diese Faktoren sind:

  • Endgeräte (Smartphone, Desktop, Tablet)
  • Keywordlänge (wie viele Wörter?)
  • Suchintention (spezifisch oder unspezifisch?
  • Kategorie (unterschiedliche Branchen)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einer Click Rate?

Wenn man sich mit der Click Rate befasst, fallen einem gewisse Vor- und Nachteile auf. Zum einen ist die Click Rate gerade für SEO’s ein Vorteil, da man dadurch eine gewisse Vorstellung der Keyword-Performance erlangt. Somit kann man feststellen, ob es eher gut läuft und das Keyword gut rankt, oder ob es noch Optimierungsbedarf gibt. (5)

Jedoch ist es auch nicht allzu leicht, die CTR zu erfassen und damit allgemeingültige Aussagen zu treffen. Denn eine Click Rate ist vielen Faktoren ausgesetzt, die diese schnell verändern können. Diese muss man dabei immer im Hinterkopf behalten.

Vorteile

  • Ermöglicht Informationen hinsichtlich der Keyword-Performance
  • Zeigt Optimierungsbedarf an
  • Gibt Aufschluss über Reichweite

Nachteile

  • Man muss viele Faktoren hinsichtlich der eigentlichen Click Rate vor Augen behalten
  • Schlechte Werbeanzeigen können zu schlechten Bedingungen für die Zukunft führen

Welche Arten einer Click Rate gibt es?

Wenn die Click Rate im Online Marketing erwähnt wird, geht es um die wesentlichen Zusammenhänge zwischen der CTR und den Suchmaschinenanzeigen. Dabei gibt es viele unterschiedliche Arten und wir haben uns für 3 Arten entschieden, die wir dir im folgenden ganz kurz und zusammengefasst vorstellen werden. Das heißt natürlich nicht, dass es nur diese 3 Arten gibt. (3, 8)

  • CTR mit Bannerwerbung: Wenn du Werbeanzeigen in Form eines Banners aktivierst, kann man mit der Klickrate testen, wie effizient die Werbeträger sind.
  • CTR im Suchmaschinenmarketing: Dies bezieht sich auf die Häufigkeit der geschalteten Werbemittel, im Bezug auf die tatsächlichen Klicks.
  • CTR in der Suchmaschinenoptimierung: Für SEO spielt die CTR insbesondere in den SERP’s eine Rolle, anhand den auswertbaren Daten kann man erkennen, wie angemessen und erfolgreich die Anzeige für die Zielgruppe ist.

Was bedeutet die Click Rate für SEO?

Um die SEO-Performance zu analysiere gibt es verschiedene Instrumente, dabei ist die Google Search Console sehr hilfreich. Mit den Daten die aus der Analyse resultieren, bekommt man einen Hinweis darauf, wie sich deine Domain in der Google-Suche schlägt. Mit der Click Rate kann man einsehen, wie gut eine spezifische URL oder auch mehrere URL’s im Zusammenhang mit einem Projekt innerhalb der Google-Suche performt. (2)

Die Click Rate ist in verschiedenen Bereichen wichtig, doch besonders oft wird sie im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing, Bannerwerbung und E-Mail Marketing verwendet. (Bildquelle: Unsplash / Will Francis)

Eigentlich stehen die Klicks für SEO im Vordergrund, um gut zu ranken. Doch die Click Rate beeinflusst auch die entsprechende Bewertung verschiedener Keywords, die mit der geschalteten Anzeige verbunden sind. Durch die Analyse dieser Kombination kann ein Unternehmen wichtige Informationen darüber gewinnen, ob die Anzeigen und Keywords eine gute Performance vorweisen, oder ob noch Optimierungsbedarf besteht.

Google benutzt viele Faktoren um mit dem Such-Algorithmus zu filtern, welche Websites sinnvoll und seriös sind. Die Click Rate spielt dort auch eine Rolle, dementsprechend ist die Click Rate wichtig, um gut zu ranken und von Google als wichtig angesehen zu werden. (1)

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die Click Rate?

Welche Faktoren haben denn nun einen Einfluss auf die Click Rate? Um dir diese Frage möglichst präzise zu beantworten, haben wir uns mit den 6 wichtigsten Einflussfaktoren befasst.

  • Rankings als Basis Faktor der Click Rate: Damit eine Website Klicks und Impressionen erhalten kann, muss die Website erst einmal ranken. Dementsprechend ist eine Impression die Grundvoraussetzung für die Click Rate. Die Seite muss nicht zwingend auf der ersten Ergebnisseite landen, jedoch schon in dem Bereich, wo Besucher noch suchen. Je kleiner die Nachfrage für ein Keyword ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass viele Leute auf weitere Links klicken.
  • Darstellung der Snippets als Faktor, den man selbst beeinflussen kann: Das Thema Snippet-Optimierung ist ein wichtiger Teil im Bereich SEO, welches auch schnell zur Sprache kommt, wenn es um die Click Rate geht. Denn grundsätzlich gilt, dass eine hohe CTR ein Indikator dafür ist, dass das Snippet die Nutzer in den SERP’s anspricht und somit auch auf den Link klickt. Dadurch wird die Aufmerksamkeit der Nutzer erhöht und führt im besten Fall zu einem besseren Ranking.
  • Verändertes Nutzerverhalten gemäß Endgerät, Suchtyp und Land: Über die letzten Jahre hat sich das Verhalten im Internet immer mehr verändert, eins der wichtigsten Ziele war es, mobiler zu werden. Dementsprechend haben sich die Bildschirme verkleinert, wodurch sich auch das Klickverhalten ändert. Dies kann man gut untersuchen, wenn man mithilfe der Google Search Console analysiert mit welchem Gerät man angemeldet ist, also entweder Smartphone, Desktop oder Tablet.
  • Saisonalität als Faktor von veränderten Click Rates: Die Saisonalität ist sehr wichtig, denn ein Anstieg der Suchanfragen aufgrund eines saisonalen Ereignisses (Beispiel: Weihnachten) führt zu einer höheren Klickrate, denn das allgemeine Interesse steigt. Vor allem Domains, die sich auf saisonale Themen beziehen, können zur passenden Saison eine große Veränderung der Click Rate verzeichnen.
  • Neue Keywords verschlechtern teilweise den CTR Durchschnitt: Wenn man die Domain durch neue Keywords erweitert, kann dies zu verschiedenen Click Rates führen. Haben die neuen Keywords eine andere CTR als die bisherigen, kann dies die Gesamt CTR beeinflussen. Deshalb ist es empfehlenswert, bei der Auswertung einen Blick auf die neuen oder verlorenen Keywords zu legen.
  • Veränderung der Darstellung von Google beeinflussen die CTR: Google hat als Unternehmen immer das Ziel, so viel Umsatz wie möglich zu machen. Ein Großteil dieser Einnahmen besteht aus den GoogleAds. Dementsprechend liegt Google’s Fokus immer darauf, ihre Suchmaschine so zu gestalten, dass möglichst viele auf die bezahlte Werbung klicken. Diese Veränderungen schließen allerdings ein verändertes Nutzerverhalten, sowie eine veränderte CTR nicht aus.

Fazit

Im allgemeinen ist die CTR also entscheidend um abzusehen, wie gut eine Keyword-Performance ist und ob es noch weiteren Optimierungsbedarf gibt. Dies ist ein wichtiges Tool im Bereich Online Marketing und SEO und hilft somit bei der entsprechenden Datenauswertung.

Jedoch sollte man nicht vergessen, aus wie vielen und welchen Faktoren sich diese Zahl zusammen setzt. Wenn man dies verinnerlicht hat, kann man wichtige Entscheidungen für die Zukunft treffen und durch verschiedene Maßnahmen eine Verbesserung anstreben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.v9digital.com/insights/ctr-in-seo/

[2] https://www.deptagency.com/de-de/story/7-faktoren-die-ctr-beeinflussen/

[3] https://en.ryte.com/wiki/Click_Through_Rate

[4] https://en.wikipedia.org/wiki/Click-through_rate

[5] https://instapage.com/blog/bing-ads-vs-google-ads

[6] https://www.cleverreach.com/en/features/reporting-tracking/open-and-click-rate/

[7] https://www.ppchero.com/what-is-a-good-click-through-rate-ctr/

[8] https://www.campaignmonitor.com/resources/glossary/click-to-open-rate-ctor/

Bildquelle: 123rf/ dolgachov

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte