Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Bestimmt hast du bereits den Begriff Emoji Marketing gehört, konntest dir aber vielleicht noch nichts Genaues darunter vorstellen. Grundsätzlich zielt Emoji Marketing in erster Linie darauf ab, die Brand Awareness zu erhöhen. Interesse und Engagement sollen durch die Verwendung digitaler Symbole gesteigert werden.

In diesem Artikel wollen wir dir das Thema Emoji Marketing näher erklären und dich über die erfolgreichsten Strategien, sowie die wichtigsten Vor- und Nachteile im Jahr 2021 informieren. Nach dem Durchlesen bist du auf dem aktuellsten Stand und kennst die wichtigsten Infos zum Thema Emoji Marketing.

Das Wichtigste in Kürze

  • Emoji Marketing ist ein relativ neuer Teil des herkömmlichen Marketings. Dabei handelt es sich um Kommunikations- und Werbemaßnahmen, bei denen Emojis verwendet werden.
  • Emoji Marketing hilft in erster Linie dabei, die Brand Awareness eines Unternehmens zu erhöhen. Sinnvoll eingesetzt können Emojis außerdem die Interaktionsrate erhöhen und wesentlich die Kundenbindung fördern.
  • Um erfolgreiches Emoji Marketing zu betreiben, muss dieses in erster Linie zum Unternehmen und der anzusprechenden Zielgruppe passen. Das heißt für relativ seriöse Branchen, wie das Bankwesen und die Versicherung, kann Emoji Marketing schnell unprofessionell wirken.

Glossareintrag: Der Begriff Emoji Marketing im Detail erklärt

Im Folgenden haben wir für dich die wichtigsten Fakten zum Thema Emoji Marketing gesammelt und aufgelistet. Du findest hier auch entsprechend die erfolgreichsten Strategien des Emoji Marketings, welche dir helfen, die für dich passende Methodik zu finden.

Was ist Emoji Marketing?

Emoji Marketing steht für Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen, bei denen Emojis eingesetzt werden. Emojis sind kleine digitale Symbole. drücken eine Idee oder Emotion aus und werden dazu verwendet, eine Textnachricht zu beleben oder zu verkürzen. Ursprünglich stammen Emojis aus Japan.(1)

Zu unterscheiden sind Emojis von Emoticons. Emoticons bestehen nämlich aus mehreren Zeichen und sind einem Strichbild ähnlich. Das bekannteste Emoticon ist das gedrehte, lächelnde Gesicht „:-)“. Gemein Emojis und Emoticons, dass diese benutzt werden, um Stimmungen oder Gefühle zu unterstreichen. Mittlerweile benutzen rund 95 Prozent aller Internetnutzer regelmäßig Emojis. (2)

Zu unterscheiden sind Emojis von Emoticons. Emoticons bestehen aus mehren Zeichen und sind einem Strichbild ähnlich. (Bildquelle: unsplash / Markus Winkler)

Diese digitalen Symbole werden täglich von Millionen Nutzern weltweit zum Kommunizieren verwendet und sind somit für Unternehmen und Marken Identifizierungsmerkmale verschiedener, insbesondere junger Zielgruppen. (3)

Dabei können damit verschiedenste Ziele verfolgt werden, eines ist, die Brand Awareness zu erhöhen indem man Nutzer täglich über kurze und lange Zeiträume auf den verschiedensten sozialen Netzwerken antrifft (3).

Wie funktioniert Emoji Marketing?

Emoji Marketing kann auf verschiedene Art und Weisen betrieben werden. Am Häufigsten wird Visual Content in Form von Emojis, Videos und Bildern mit textbasierten Kurzmitteilungen kombiniert. Dabei ergeben sich abhängig von der Verteilungsplattform verschiedene Vorgaben und Restriktionen.

Beispielsweise dürfen die Mittelungen beim Microblogging nur eine bestimmte Länge haben, während bei der Auswahl von Emojis auf die Implementierung der jeweiligen Plattform geachtet werden muss. Aus diesem Grund kommen Emoji Datenbanken, sogenannte Emojipedias, Übersetzungen, Cheat Sheets und auch Emoji Tracking Apps zum Einsatz.(4)

Emojis, die von Unternehmen selbst erstellt werden, werden auch branded emojis genannt.

Einige Unternehmen stellen sich ihre Emojis sogar selbst zusammen und geben sie dann zur Verwendung frei. Dies passiert meist vor dem Kontext einer Werbekampagne.

Das Besondere am Emoji Marketing ist die Wirkung bei den Kunden. Vielzählige Studien konnten belegen, dass die Verwendung von Emojis den Joy of Use, also die positive Erfahrung bei der Verwendung einer Website, die Interaktionsraten, als auch den Wert einer Mitteilung für den Kunden erhöht.(5)

Welche Vor- und Nachteile hat Emoji Marketing?

Eines der wichtigsten Argumente für das Betreiben von Emoji Marketing ist, dass die digitalen Symbole immens beliebt sind. Kaum eine Unterhaltung funktioniert mehr ohne die bildliche Unterstützung von Emojis. Mithilfe dieser Symbole kann klar und deutlich vermittelt werden, wie eine Nachricht nun zu verstehen ist.

Hingegen werden Nachrichten ohne Emoji-Unterstützung häufiger missverstanden. Dem ist so, weil Emojis der schriftlichen Kommunikation den entsprechenden Tonfall geben. Außerdem haben diese einen hohen Wiedererkennungswert.

Wie bereits erwähnt, bieten einige Unternehmen mittlerweile auch eigene, branded Emojis an. Dies erhöht nicht nur die Brand Awareness, sondern fördert auch die Kundenbindung. Des Weiteren erhöht die Nutzung von Emojis auf Social-Media-Kanälen die Interaktionsrate.(6)

Vorteile:

  • Symbole sind selbsterklärend
  • Botschaften werden schneller erkannt
  • Hoher Wiedererkennungswert
  • Fördern die Kundenbindung
  • Erhöhen die Interaktionsrate

Nachteile:

  • Exzessiver Einsatz kann zu Verschleierung der Botschaft führen
  • Nicht für jeden, muss zur Unternehmenskultur passen
  • Kann zu Missverständnissen führen
  • Grundsätzliche Bedeutung von bestimmten Emojis ist negativ besetzt

Doch wo die Sonne scheint, gibt es auch Schatten.

Die Verwendung von Emojis sollte keineswegs unüberlegt erfolgen. Denn, wenn beispielsweise zu viele Emojis in einer Kurzmitteilung vorhanden sind, kann es sein, dass die eigentliche Botschaft dadurch verschleiert wird.

Besonders in der Arbeitswelt kann der Einsatz von den digitalen Symbolen schnell unprofessionell wirken. Dementsprechend ist auch hier Vorsicht geboten, es nicht zu übertreiben und die Verwendung entsprechend der Situation und der Zielgruppe anzupassen.

Ein weiterer Nachteil, der sich durch die Verwendung von Emojis ergeben kann, ist, dass bestimmte Emojis grundsätzlich bereits negativ behaftet sind. Dementsprechend müssen Unternehmen hier gut aufpassen, welche Emojis sie überhaupt verwenden und auch in welchem Kontext.

Wie betreibt man erfolgreiches Emoji Marketing?

Wie bereits erwähnt, sollte vor Verwendung von Emojis im Marketing intern geprüft werden, ob dies überhaupt zum eigenen Unternehmen und der anzusprechenden Zielgruppe passt.

Sollte dies der Fall sein, gibt es verschiedene Art und Weisen, wie man Emoji Marketing nun betreiben kann. Im Folgenden werden ein paar der erfolgreichsten Strategien aufgelistet.

Emojis im Betreff einer E-Mail

Wenn Kunden eine E-Mail erst gar nicht öffnen, kann eine Werbekampagne auch nicht funktionieren. Um entsprechend die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Marketing E-Mails von Kunden geöffnet werden, sollen Emojis in die Betreffzeilen von diesen E-Mails eingesetzt werden. Dadurch erhöht sich nicht nur die Zahl der Öffnungen der E-Mail, sondern auch die Klickraten.(7)

In einer Studie von myclever Agency aus dem Jahr 2017, konnte herausgefunden werden, dass 56 Prozent der Unternehmen eine Erhöhung der Klickraten verzeichnen konnten, wenn Emojis im Betreff eingefügt waren.(8)

Hier ist jedoch auch zu erwähnen, dass dies durchaus von der Branche abhängt, in der man als Unternehmen angesiedelt ist. Emojis sollten dementsprechend immer eine Content-Relevanz aufweisen und bedacht ausgesucht werden. Immerhin sorgen diese aber im Betreff für einen Eyecatcher und unterscheiden sich dadurch von anderen Werbemails.

Mit Emojis in der Headline zu mehr Klicks

Auch bei Werbung auf verschiedenen Social-Media-Kanälen können Emojis Werbeanzeigen zum Erfolg verhelfen. Dabei reicht hier meist bereits ein einziges Emoji aus, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe entsprechend besser zu fassen.

Emojis helfen, mehr Klicks zu bekommen und treiben entsprechend die Zahl der Website-Aufrufe in die Höhe. (Bildquelle: unsplash / Agence Olloweb)

Dies zeigte eine Facebook-Anzeige des Unternehmens Scoro, der dort 2017 einen Test mit zwei verschiedenen Versionen einer Werbeanzeige durchführte, also einmal mit und einmal ohne Emoji, um zu sehen, welche Version mehr Klick erzielen würden.

Dabei wurde eine Headline neutral, ohne Emoji ausgestattet, wurde bei der anderen lediglich das Emoji mit dem roten Fähnchen vor den Satz gestellt. Das Ergebnis war aber mehr als eindeutig. Die Werbeanzeige mit dem Emoji wurde um 241 Prozent öfter geklickt.(9) Die Abweichung mag gering erscheinen, jedoch sich die Auswirkungen enorm gewesen.

Emojis zu Assoziationen machen

Eine weitere, erfolgreiche Strategie ist es, Emojis zu Assoziationen zu machen. Hier geht es in erster Linie also um branded emojis.

Das heißt, Unternehmen fertigen ihre eigenen Emojis, die entsprechend zu ihrem Produkt passen. Dadurch gelingt es Organisationen ihre Brand Awareness zu steigern, indem Leute ihre Emojis in der Kommunikation benutzen.

Es sei hier aber auch gesagt, dass der Erfolg dieser Methode stark abhängig von der anzusprechenden Zielgruppe ist. Dementsprechend empfiehlt sich diese meist nur bei einem eher jüngeren Publikum.

Wie es geht, zeigt Coca Cola im Jahr 2015, als sie einen Emoji mit zwei Cola-Flaschen erstellten, die anstoßen. Dieses Emoji brachte das Unternehmen in Verbindung mit dem Hashtag “share a coke” und die Resonanz war enorm. Innerhalb von 24 Stunden hatte Coca Cola über 170.500 Reaktionen weltweit auf das Bildzeichen hervorgerufen.(10)

Wer sollte Emoji Marketing betreiben?

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, vor der Nutzung von Emojis im Marketing abzuklären, ob diese zum Unternehmen und zu der entsprechenden Zielgruppe passen.

Zum einen ist die Art des Unternehmens auschlaggebend. Beispielsweise eignet sich für einen Bestatter die Verwendung von Emojis eher weniger, da sie zu verspielt und dementsprechend schnell unprofessionell wirken, da es sich hier um ein ernstes Betätigungsfeld handelt.

Der Erfolg des Emoji Marketings hängt insbesondere davon ab, ob dieses zum Unternehmen und zur Zielgruppe passt.

Aber auch für Banken oder Versicherungen könnte es anbiedernd wirken, wenn diese, als seriöse Einrichtungen Emojis im Marketing verwenden. Schließlich haben Emojis im Marketing nur dann eine positive Wirkung, wenn sie zur Organisation passen.

Der zweite wesentliche Aspekt ist die Zielgruppe. Hierbei geht es insbesondere um die Fragen, welche Personen angesprochen werden sollen, ob diese internetaffin sind und welches Alter diese haben.

Handelt es sich um junge, internetaffine Menschen als Zielgruppe, ist die Verwendung von Emojis durchwegs angebracht.(11) Handelt es sich um eine eher ältere und konservative Zielgruppe, kann Emoji Marketing zwar möglicherweise trotzdem sinnvoll sein, doch sollte der Umgang mit Emojis noch bedachter sein, als ohnehin schon.

Fazit

Emoji Marketing ist eine spezielle und relativ neue Art des herkömmlichen Marketings. Es kann als erfolgreiches Marketing-Instrument eingesetzt werden, insofern es zum eigenen Unternehmen und der anzusprechenden Zielgruppe passt.

Dabei ist es oftmals so, dass in sehr seriösen Branchen, wie zum Beispiel im Bankwesen oder der Versicherung, die Verwendung von Emojis im Marketing unprofessionell wirken kann.

Grundsätzlich, insofern zum Unternehmen passend, bietet das Emoji Marketing einzigartige Vorteile. In erster Linie steigert es die Brand Awareness und trägt dementsprechend auch zur Kundenbindung bei. Des Weiteren wird durch den Einsatz von Emojis die Interaktionsrate erhöht.

Jedoch muss erwähnt werden, dass man es mit den Emojis auch nicht übertreiben darf, da dies auch zu Unmissverständnissen und Verwirrung führen kann.

Wir empfehlen dir Emoji Marketing nur unter den entsprechenden Bedingungen, also insofern es zu deinem Unternehmen und deiner Zielgruppe passt, anzuwenden, und hier auch immer auf einen sinnvollen Einsatz zu achten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.techbook.de/apps/wo-kommen-die-emojis-her

[2] https://www.brandwatch.com/de/blog/neue-studie-6-interessante-fakten-zur-emoji-nutzung/

[3] https://de.ryte.com/wiki/Emoji_Marketing

[4] https://blog.hubspot.com/marketing/emojis-for-dummies-the-essential-translation-guide

[5] https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2019.02221/full

[6] https://www.quintly.com/blog/instagram-emoji-study

[7] https://neilpatel.com/de/blog/emoji-marketing-wie-du-emojis-und-emoticons-benutzen-kannst-um-erheblich-mehr-konversionen-zu-erzeugen/

[8] https://www.agorapulse.com/blog/should-your-agency-use-emojis-in-social-media-really/

[9] https://adespresso.com/blog/facebook-ads-split-testing-101/

[10] https://www.marketingweek.com/emojis-are-now-ad-units-and-coca-cola-is-the-first-brand-to-get-one/

[11] https://www.upf.edu/documents/3966940/6839730/Working+Paper_Emoji_Substantive.pdf/bbbf386b-864f-3116-b8fb-dece14760a45

Bildquelle: Domingo Alvarez E / unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte