Zuletzt aktualisiert: September 22, 2021

Das Internet ist in der heutigen Zeit der wichtigste Marketingkanal. Und genau deshalb ist es auch für Unternehmen und Online-Marketer wichtig zu verstehen, nach welchen Problemlösungen die User suchen. Mit den richtigen Keywords kann der eigene Content dann so aufbereitet werden, dass er einen Mehrwert für die User hat und folglich bei Google bevorzugt gerankt wird.

Was Keywords sind und mit welchen Keyword-Tools du erfolgreich Keyword-Recherche durchführen kannst, erklären wir dir in unserem Beitrag für Keywords 2021. Wir gehen dabei auf die häufigsten und wichtigsten Fragen zum Thema Keyword ein, sodass du einen guten Überblick gewinnen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Keyword ist ein Suchbegriff, den ein User in die Suchmaske einer Suchmaschine wie Google eingibt, um nach Informationen zu suchen. Google versucht die Suchintention des Users erfassen und liefert möglichst passende Ergebnisse auf der Suchergebnisseite (SERP).
  • Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Keyword-Typen. Hinter jedem Keyword-Typ steckt die jeweilige Suchintention des Users. Google hat in den Quality Rater Guidelines die know-, do-, website- und visit-in-person-queries definiert.
  • Mithilfe von Keyword-Tools kannst du herausfinden, nach welchen Keywords die User suchen. Bekannte Anbieter sind der Google Keyword Planner, Ubersuggest, Ahrefs Keywords Explorer, SEMRush, answer the public aber auch die Google Suggest-Funktion gibt Aufschluss.

Glossareintrag: Der Begriff Keywords im Detail erklärt

Damit das komplexe Thema der Suchmaschinenoptimierung und Keywords etwas klarer wird, haben wir nachfolgend die wichtigsten Fragen für dich herausgesucht und beantwortet.

Was sind Keywords?

Ein Keyword ist ein Suchbegriff, der auch als Schlagwort oder Schlüsselwort bezeichnet wird. Der User gibt in die Suchmaske einer Suchmaschine wie Google, Bing oder Yahoo einen Begriff oder auch ganze Fragen ein, um im Internet nach bestimmten Informationen zu suchen. Die Suchmaschine durchsucht ihren Index und präsentiert sodann möglichst relevanten Content auf der Suchergebnisseite, der sogenannten SERP (search engine result page).

Warum sind Keywords so wichtig?

Damit eine Webseite bei Google an möglichst vorderster Stelle rankt, spielen über 200 Faktoren eine Rolle, die vom Google Algorithmus und Web Crawlern erfasst und gewertet werden. Welche Faktoren das konkret sind, ist teils bekannt, teils spekulativ oder kontrovers diskutiert. Fakt ist jedoch, dass Keywords ein wichtiges Element in der Suchmaschinenoptimierung sind. (1)

Die Keyword-Recherche ist ein wichtiger Teilbereich der Suchmaschinenoptimierung. Mit den richtigen Keywords wird der Content nach den Suchintentionen der User ausgerichtet. (Bildquelle: pixabay / Gerd Altmann)

Der Content von Webseiten sollte deshalb auf die jeweiligen Suchanfragen der User abgestimmt und optimiert werden. So ist es beispielsweise wichtig, dass die richtigen Keywords in den Überschriften und im Text enthalten sind. Nur solltest du nicht deine Webseite mit Keywords zupflastern, da Google Keyword-Spamming im Ranking abwertet.

Welche Arten von Keywords gibt es?

Im Online-Marketing hat sich eine Vielzahl an Keyword-Begriffen herausgebildet. Je nach Art des Keywords steckt eine andere Intention hinter der Eingabe eines Begriffes oder einer Frage, die auch die Kaufabsicht des Users verdeutlicht.

Klassische Keyword-Arten

  • Brand Keywords
    Bei einem Brand Keyword sucht der User nach einer ihm bekannten Marke.
  • Commercial Keywords
    Gibt der User ein Commercial Keyword ein, weiß er was er will, jedoch noch nicht genau welches Produkt oder Modell, Anbieter. Der User hat somit bereits eine Kaufabsicht, er benötigt jedoch weitere Informationen.
  • Compound Keywords
    Wie der Begriff verrät, handelt es sich um zusammengesetzte Keywords. Der User verfolgt somit zwei Suchintentionen, die meistens aus einem Brand und einem Commercial Keywords bestehen.
  • Informational Keywords
    Bei Informational Keywords suchen User nach Informationen z. B. in Ratgebern und Guides.
  • Navigational Keywords
    Bei einem Navigational Keyword sucht der User nach weiteren Informationen zu einem ihm bekannten Produkt, Unternehmen, etc. Dabei enthält das Keyword oft die vollständige URL oder Teile davon. Bsp.: amazon Bohrmaschine, Berlin Flughafen, Porsche Unternehmen, etc. Er sucht somit nach der Unterseite einer Webseite.
  • Transactional Keywords
    Transactional Keywords beinhalten die Begriffe „kaufen“, „download“ etc. Der User weiß ganz genau was er möchte und steht unmittelbar vor dem Kauf. (2, 4)

Keyword-Arten nach der Länge

Eine weitere Klassifizierung von Keywords ist die Unterscheidung nach der Länge des Keywords.

  • Short Tail-Keywords: Short-Tail-Keywords, die auch Head-Keywords oder Head Terms genannt werden, bestehen grundsätzlich aus einem Wort. Es handelt sich um Begriffe, die oft gesucht werden und daher ein sehr hohes Suchvolumen haben. Allerdings sind sie sehr allgemein und haben eine schlechte Conversion Rate.
  • Mid-Tail-Keywords: Mid-Tail-Keywords bestehen aus zwei bis drei Wörtern. Sie sind spezifischer als Short-Tail-Keywords und haben eine durchschnittliche Conversion Rate. Grundsätzlich wird jedoch eher in Short- und Longtail-Keywords unterschieden.
  • Long Tail-Keywords: Bei Long-Tail-Keywords handelt es sich um Nischenkeywords, die aus drei bis vier Wörtern bestehen. Sie sind sehr spezifisch und haben nur ein geringes Suchvolumen. Allerdings sind sie sehr interessant, da sie den Großteil der Suchanfragen ausmachen und in der speziellen Nische eine hohe Conversion Rate haben.(3, 4)

Unter Conversion versteht man die Umwandlung eines Besuchers in einen Käufer. Als Conversion kann aber auch jedes andere vorher definierte Ziel wie Newsletter-Anmeldung, Download etc. verstanden werden. Die Conversion Rate beschreibt nun das Verhältnis der Besucher, die sich in Käufer bzw. Conversions umwandeln.

Eine gute SEO-Strategie sollte sich nicht ausschließlich auf Long-Tail-Keywords ausrichten, sondern alle drei Typen abdecken.

Keyword-Arten von Google

Seit den letzten Google-Updates Humming-Bird und RankBrain ist auch Google besser geworden, die Absichten des Users zu verstehen. Es erkennt Synonyme und den semantischen Zusammenhang von Inhalten und operiert daher vielmehr in Themenbereichen als in einzelnen Keywords. Die Suchintention des Users zu verstehen und zu kennen ist daher wesentlich für erfolgreiche SEO. Google spricht in den Google Raters Guidelines von folgenden User-Intents.

  • Know Query
    Know-Keywords sind identisch mit den Informational Keywords und werden häufig als Frage formuliert. Google verwendet dafür folgende Definition: “Users want to know more about something. Dabei muss die Frage nicht ausgeschrieben werden. „Tomaten anpflanzen“ reicht aus, damit Google beispielsweise Ratgeber auflistet.
  • Know-Simple Query
    Dabei handelt es sich um eine Unterkategorie von Know-Keywords. Die Antworten werden von Google an oberster Stelle angezeigt und in kurzen, erklärenden Sätzen oder in Form von Listen angezeigt.
  • Do Query
    Die Do-Query entspricht dem Transactional und Commercial Keyword. Google beschreibt: „The User wants to do something“. Dabei kann es sich um den Kauf, Erhalt, Download oder die bloße Interaktion mit Medien handeln. Im E-Commerce wird der Begriff Money Keyword synonym verwendet.
  • Website Query (Go Query)
    Google teilte den früheren Begriff der Go-Query in Visit-in-person und Website Query auf. Unter Website Query versteht man, dass der User ein bestimmtes Ziel verfolgt, indem er einen ihm bekannten Markennamen oder eine Domain eingibt.
  • Visit-in-person Query and User Location (Go-Query)
    Mit Visit-in-person Query ist gemeint, dass User mit ihrem Handy nach der nächsten Tankstelle, dem nächsten Restaurant, Bankomat etc. suchen. Sie wollen einen Ort also selbst aufsuchen. Diese Query ist vor allem für die lokale SEO-Arbeit relevant. (5, 6)

Warum ist eine Keyword-Recherche sinnvoll?

Eine Keyword-Recherche wird durchgeführt, um herauszufinden, welche Keywords deine potenziellen Kunden bei Google eingeben. Welche Fragen haben sie zu einem Keyword? Nach welchen Lösungen suchen sie und vor allem welche Keywords werden genau eingegeben?
Content Marketing schafft wertvollen Inhalt für den User und baut Vertrauen auf.

Du musst also wissen, welche Keywords für dein Unternehmen und deine Produkte relevant sind und wo es folglich sinnvoll ist den Inhalt deiner Webseite und anderer Kanäle zu optimieren. Keyword-Recherche dient auch dem Zweck Themen für Artikel und Beiträge zu finden und ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse deiner Kunden aufzubauen. (3)

Welche Keyword-Tools gibt es?

Für die Keyword-Recherche gibt eine Vielzahl an Tools, die teils kostenfrei und teils kostenpflichtig sind. Einige dieser Tools möchten wir kurz vorstellen.

Kostenfreie Tools

Bist du ein SEO-Beginner oder möchtest derzeit noch kein Geld für Keyword-Tools ausgeben, dann empfehlen wir mehrere kostenfreie Tools ergänzend zu verwenden. Folgende Tools haben sich bei der Keyword-Suche bewährt.

  • Google Suggest bzw. Autocomplete-Funktion: Dabei handelt es sich um die Autovervollständigungsfunktion in der Eingabemaske bei Google, Amazon, Youtube, Bing, usw. Google u. a. geben weitere Vorschläge zu deinem Keyword, die häufig und aktuell von Usern eingeben werden.
  • Liste ähnlicher Suchanfragen: Diese Liste erscheint ganz unten auf der SERP und enthält ebenso weitere KW-Vorschläge.
  • Google Keyword Planner: Der Google KW Planner ist das bekannteste Tool, allerdings benötigst du dafür ein Google AdWords-Konto. Zudem sind die Zahlenangaben ungenau, es sollte nicht als einziges Tool verwendet werden.
    Google Trends: Wie der Name vermuten lässt, kann mit diesem Tool die Trendkurve eines Keywords festgestellt werden.
  • keyword.io: Ist ein solides Tool mit dem Keyword-Ideen gesammelt werden können, Analyse-Daten werden jedoch nicht generiert.
  • Keyword Shitter: Dieses Tool eignet sich ebenso zur Keyword-Sammlung, mit dem Positiv- und Negativ-Filter können Begriffe ein- und ausgeschlossen werden.
  • answer the public: Ist ein Keyword- und W-Fragen-Tool in einem, das Keyword wird mit den Fragen und Präpositionen grafisch dargestellt.

Kostenpflichtige Tools

Um strategische Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, kommt man an kostenpflichtigen Tools kaum vorbei. Sie ermöglichen komplexere Analysen und Datenwerte zu den einzelnen Keywords. Einige dieser Tools sind:

  • Mangools KWFinder
  • keywordtool.io
  • Ubersuggest
  • Ahrefs Keywords Explorer
  • SEMRush
  • Xovi
  • SECockpit
  • SearchMetrics
  • Sistrix
  • Moz Keyword Explorer
  • Hypersuggest

Welche Bedeutung haben Keywords in der On-Page Optimierung?

In der On-Page-Optimierung wird der Inhalt einer Webseite so gestaltet, dass er für den User einen Mehrwert liefert und folglich bei den Suchmaschinen gut rankt. Der Content sollte also informierend sein und die wichtigsten Keywords enthalten. Google kann nämlich zwischen qualitativ hochwertigen und minderwertigen Seiten unterscheiden.

Auch über die Meta-Tags findet die Suchmaschine Informationen zu deiner Webseite. Da vor den Google Updates Keyword-stuffing betrieben wurde, haben die Meta-Tags keinen direkten Rankingfaktor mehr. Allerdings erscheinen sie in den SERP’s und können sich positiv auf die Klickrate auswirken. (2, 7)

Keywords helfen den Suchmaschinen die Seite besser zu verstehen und zu kategorisieren. (Bildquelle: 123rf / scyther5)

Der Titel sowie Untertitel werden als title-tags bezeichnet. Sie werden im Suchergebnis als Titel angezeigt und sind in der Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Ranking-Faktor. (2, 7)

Welche Bedeutung haben Keywords in der Off-Page Optimierung?

Im Off-Page-Bereich ist das Linkmarketing ein wesentliches Instrument in der Suchmaschinenoptimierung. In Bezug auf Keywords ist hier der Linktext bzw. Ankertext oder im englischen Anchortext genannt, zu erwähnen. Ein Linktext ist ein Keyword, das im Text optisch hervorgehoben und mit einem Hyperlink versehen ist.

Da Linktexte ein wichtiger Rankingfaktor sind, sollten sie aus sinnvollen einzelnen Worten oder mehreren Wörtern bestehen und kurz und prägnant auf die verlinkte Zielseite hinweisen. Wörter wie „hier“ oder „klicken“ sind zu generisch und geben dem User keine Auskunft über die verlinkte Seite. Auch sollten Linktexte nicht mehrmals oder übermäßig verwendet werden. Beides identifiziert Google als Spam und straft die Seite im Ranking ab. (2)

Welche Bedeutung haben Keywords für SEA?

Im Search Engine Advertising (SEA) haben Keywords eine besonders hohe Bedeutung. Mithilfe von Google AdWords können anhand bestimmter Keywords Werbeanzeigen geschaltet werden. Diese erscheinen als Anzeige deklariert im oberen und auch im unteren Bereich der Suchergebnisseite.

Die Sichtbarkeit dieser Anzeige bei Google ist erstmals kostenlos. Klickt jedoch ein User auf die Anzeige, entstehen Kosten bei dem Werbeschaltenden (cost per click). Diese Kosten werden in einem Bieterverfahren ermittelt und können im Vorhinein festgelegt werden. So kann er bzw. sie bestimmen, wieviel er bereit ist für die Anzeige zu zahlen. Des Weiteren bietet Google AdWords die Möglichkeit auszuschließende Keywords festzulegen.

Die Positionierung der Anzeigen ist jedoch nicht nur vom Bieterverfahren, sondern auch vom Inhalt der Webseiten abhängig. So gesehen ist SEA langfristig nur effektiv, wenn auch SEO, also die Optimierung auf organischer Ebene, betrieben wird. (2)

Fazit

Keywords sind ein zentraler Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Denn um holistischen und guten Content für deine Webseite und andere mediale Formen zu produzieren, ist eine Keyword-Recherche elementar. Dabei steht die Suchintention des Users im Vordergrund. Welche Problemlösungen sucht er/sie? Google hat in den Googles Raters Guidelines deshalb die Suchintentionen der User mit den Begriffen know-, do-, website- und visit-in-person-queries beschrieben.

Ein entscheidender Rankingfaktor ist die Platzierung wichtiger Keywords in der Head- und den Zwischenüberschriften sowie in der URL. Bei der Eruierung von Keywords sollten auch Long-Tail-Keywords nicht vernachlässigt werden, da sie trotz des geringen Suchvolumens eine hohe Conversion Rate haben. Für die Recherche von Keywords gibt es eine Reihe an kostenpflichtiger und auch kostenfreier Tools, die ergänzend verwendet werden sollen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://ahrefs.com/blog/de/google-ranking-faktoren/

[2] https://www.xovi.de/seokompass/keywords/keyword-definition/#arten

[3] https://www.blogmojo.de/keyword-recherche/

[4] https://moz.com/beginners-guide-to-seo/keyword-research

[5] https://static.googleusercontent.com/media/guidelines.raterhub.com/de//searchqualityevaluatorguidelines.pdf

[6] https://www.xovi.de/seokompass/seo-basics/suchmaschinen-und-suchintention/#:~:text=Go%20Keywords&text=Unterseiten%20einer%20Website%20sein.,Kinos%2C%20%C3%84rzte%20oder%20Kinderg%C3%A4rten%20sein.

[7] https://www.searchmetrics.com/de/glossar/meta-description/

Bildquelle: 123rf / Rabia Elif Aksoy

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte